Cyber Reichswehr bedroht das alte Rathaus zu Köln

REALE NEWS, KEINE SATIRE

„Am 15.10.2019 (Dienstag) werden Sie im historischen Rathaus um 9 Uhr einen dunklen Sportrucksack in der Nähe des Haupteingangs auffinden“, steht in einem Drohschreiben, das auch dem EXPRESS vorliegt. „Wenn Sie diesen sehen, schütteln oder heben Sie ihn nicht vom Boden auf.“ lautete die Botschaft der Irren, die an das Rathaus eine E-Mail gesendet haben. Der Rucksack sei mit dem Plastiksprengstoff Acetonperoxid (TATP, APEX) gefüllt, dieser werde sich gegen 9.45 Uhr durch einen chemischen Zeitzünder selbstständig aktivieren und dabei das halbe Rathaus samt den Mitarbeitern mit in die Luft reißen.

„Werdet Ihr diese Drohung nicht ernst nehmen, dann werden Sie sehr viel unschuldiges Blut an den Fingern haben“, steht in der Drohung weiter. Die Bediensteten haben die Drohung ernst genommen und die Polizei gerufen. Mehrere Streifenwagen sind zum alten Rathaus gekommen und gingen der Sache auf den Grund. Während die Polizisten nach verdächtigen Gegenständen suchten, lief der Betrieb im Rathaus weiter.

Nach der Durchsuchung des Gebäudes, zog die Polizei dann wieder ab. Was sich Reichsblödel allerdings davon versprechen, ist sehr fraglich. Zur Zeit weiß niemand, wer hinter der Drohung steckt. In Köln sind mehrere Reichsbürger-Szenen unterwegs, darunter einige der Splittergruppe von Staatenlos Info, Staatenlos Info selbst und die Verfassunggebende Versammlung. Neben diesen Gruppen sind auch Selbstverwalter in Köln zuhause. Es bleibt offen, ob auch der Staatsschutz in diese Sache involviert wird.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − drei =